Schulter an Schulter, Magarete F und eine große Überraschung

Vielleicht ist es jetzt Zeit, ein Tagebuch zu beginnen. Weil wir täglich Menschen begegnen, die ohne Worte helfen. Uns und unseren Gästen.


Da sind so viele große und kleine Gesten, aufmunternde, freundliche Bemerkungen – manchmal im Nebenbei –, große und kleine Spenden und Momente, die voller Überraschungen stecken. Wirklich, ein Tagebuch würde sich lohnen …

Robert Dost, verantwortlich für das Vereins-TV beim Bundesligisten 1. FC Union Berlin, schrieb uns eine E-Mail: Wir haben im Sommer gemeinsam mit unserer Fan-Szene und unserer Stiftung mit der Aktion „Schulter an Schulter“ Geld für Union-Kneipen gesammelt und auch schon ausgezahlt. Eine dieser Kneipen (Magarete F in Friedrichshain) gehört Jiri Richter. Jiri würde sein Geld aber gern an das Hospiz spenden. Dafür würden wir gern mit ihm bei Ihnen vorbeikommen und das Geld überreichen.

Können Sie sich vorstellen, wie überrascht wir waren? Und wie dankbar? Die coole Kneipe im Berliner Friedrichshain hat, wie viele Einrichtungen der Kultur- und Kunstszene und der Gastronomie während der Corona-Schließungen, nichts zu lachen gehabt. Und ganz bestimmt kein Geld zu verschenken. Aber Jiri Richter und Thorsten Hauffe haben sich anders entschieden. Thorsten hat den Spendenbetrag sogar erhöht, indem er zu seinem Geburtstag um Spenden für das Hospiz bat. Gemeinsam haben sie uns das Geld, insgesamt 2.000 Euro, gespendet. Wir haben uns riesig darüber gefreut und waren von dieser Aktion sehr berührt. In froher Runde erfolgte die Scheckübergabe, es bleibt aber bis heute ein Gefühl der Wärme und Dankbarkeit. Weil Geldspenden für den Betrieb unseres Hospizes notwendig sind. Weil wir aber viel mehr die Gewissheit haben, Menschen an unserer Seite zu wissen, die den Herausforderungen im Leben mit Empathie, Kraft und Mut begegnen, die anpacken und sich auf den Weg machen, sei er noch so ungewiss.

Danke Jiri Richter und Thorsten Hauffe. Dank an das Team von Margarete F und an die Fanszene vom 1. FC Union, der Stiftung und der Aktion „Schulter an Schulter“. Danke an die vielen Fans und Begleiter des Köpenicker Bundesligisten, die gespendet haben.

Ihr Hospiz-Team

Danke für 2.000 Euro, für Zeit, Mitgefühl und Unterstützung an Thorsten Hauffe, Jiri Richter und die Aktion Schulter an Schulter!